In einzelnen Fällen kommt es vor, dass ein Kind nicht mehr optimal an unserer Schule gefördert werden kann. Dann lässt es sich nicht vermeiden, Spezialisten heranzuziehen, die uns bei der Suche nach der richtigen Förderung behilflich sind. Aber auch hier gilt: Alle Schritte werden mit den Erziehungsberechtigten abgesprochen. Das Wohl des Kindes steht immer im Vordergrund. Für betroffene Kinder gibt es ein Überprüfungsverfahren (AOSF), das in Übereinstimmung mit den Eltern von einem(r) Sonderschullehrer(in) und einem(r) Grundschullehrer(in) durchgeführt wird. Unser Grundsatz ist: Kein Kind wird abgeschoben, weil es lästig ist. Bei uns steht immer ein Gedanke im Vordergrund: Wie können wir das Kind zu seinen Möglichkeiten führen?

Sportfeste sind bei uns selbstverständlich. Dabei versuchen wir immer, den Kindern etwas Besonderes zu vermitteln. Welche Art von Sportfest wir in diesem Schuljahr anbieten, bleibt vorerst unser Geheimnis.

 

 

 

Feste Sprechstunden haben wir nicht. Alle Kollegen/innen stehen Ihnen aber bei Bedarf zum Beratungsgespräch zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte einen Termin! Der Schulleiter ist am sichersten  Montag bis Freitag von 11.35 bis 13.30 Uhr und nach Vereinbarung zu sprechen.

Ein wichtiger Bestandteil unseres Schulprogramms ist  der Sportunterricht. Selbstverständlich werden die vorgeschriebenen drei Wochenstunden Sport auch konsequent durchgeführt. Der Sportunterricht wird bei uns grundsätzlich in Einzelstunden erteilt, um eine sportliche Aktivität der Kinder in unserer bewegungsarmen Zeit auf möglichst viele Wochentage zu verteilen. Alle Kinder an unserer Schule haben eine Wochenstunde Schwimmen und zwei Stunden Sport.

Innerhalb dieses regulären Unterrichts gehen wir manchmal auch ungewohnte Wege, um den Anforderungen der neuen Richtlinien für den Schulsport in NRW gerecht zu werden. So fahren wir in der Winterzeit mit den dritten und vierten Schuljahren den Sportunterricht teilweise ins Eisstadion nach Grefrath verlagern. Dort können wir den in den Richtlinien vorgeschriebenen Bereich „Gleiten, Rollen, Fahren“  auf dem für uns allein reservierten Eis  vermitteln. Kosten entstehen hier nur für den Bustransfer nach Grefrath. Alle anderen Kosten tragen die Sport – und Freizeit GmbH und der Landessportbund.

Die Kolleginnen und Kollegen sind weiter bemüht, den Bereich Bewegung in den allgemeinen Unterricht mit einfließen zu lassen. Dabei steht das Prinzip „Lernen mit allen Sinnen“ im Vordergrund.

 

Am Niederrhein gehört St. Martin zum Programm jeder Schule. Selbstverständlich basteln auch wir mit den Kindern die St. Martinsfackeln und beteiligen uns am St. Martinszug in Breyell.