Was zeichnet unsere Schule aus?

Was unterscheidet uns vielleicht von anderen Schulen?

An dieser Stelle veröffentlichen wir Auszüge aus unserem Schulprogramm.

Wir sind eine Gemeinschaftsgrundschule mit folgender gesetzlich vorgegebener Zielstellung :

Schularten

(1) Grundschulen sind Gemeinschaftsschulen, Bekenntnisschulen oder Weltanschauungsschulen. Hauptschulen sind in der Regel Gemeinschaftsschulen.
(2) In Gemeinschaftsschulen werden die Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage christlicher Bildungs- und Kulturwerte in Offenheit für die christlichen Bekenntnisse und für andere religiöse und weltanschauliche Überzeugungen gemeinsam unterrichtet und erzogen.


Als Gemeinschaftsgrundschule ist die Teilnahme am Religionsunterricht an unserem Hauptstandort in Breyell freiwillig, wogegen die Teilnahme am Religionsunterricht an unserem katholischen Teilstandort in Schaag für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend ist.



Entgegen vieler Meinungen unterliegen Bekenntnis- und Gemeinschaftsgrundschulen den gleichen gesetzlichen Vorschriften. D.h., die Stundentafel ist an beiden Schulformen gleich.

                                                                      
Verlässlichkeit

Unser Unterricht ist so organisiert, dass alle Kinder zur gleichen Zeit (8.05 Uhr) zur Schule kommen und auch Unterrichtsschluss haben. Kernunterrichtszeiten sind von 8.05 Uhr bis 11.35 Uhr für die Klassen 1 und 2 und bis 12.35 Uhr bzw. 13.20  Uhr für die Klassen 3 und 4. Das bedeutet für die Kinder, dass sie morgens alle gemeinsam zur Schule gehen können und auch den Heimweg nicht allein bewältigen müssen. Für Sie als Eltern bedeutet dies, dass sie den Tag verlässlich planen können.
Der Unterricht findet in der Regel auch im Klassenverband statt. Der Großteil des Unterrichts wird in allen Klassen von der Klassenlehrerin geleitet.

Betreuung über die Schulzeit hinaus

Viele Eltern fragen sich, was geschieht mit meinem Kind, wenn ich berufstätig bin oder andere Verpflichtungen habe?  Dann kommt Ihnen unser Angebot der offenen Ganztagsschule(OGS) entgegen.
Diese Kinder werden von uns bis 15.00 bzw. 16.00 Uhr betreut. Ab dem Schuljahr 2015/2016 werden wir die Betreuungszeit auf die Zeiten von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr erweitern.
Hausaufgaben werden unter Anleitung durch Lehrer/innen angefertigt. Selbstverständlich wird auch ein warmes Mittagessen angeboten, so dass diese Kinder in der Regel zu Hause nicht mehr arbeiten müssen und Zeit zum Spielen oder für Hobbys haben. Für Eltern, die eine Betreuung nur bis 13.20 Uhr wünschen, steht das Angebot „8 bis13“ zur Verfügung. Der Besuch der OGS ist freiwillig.
Neben den Hausaufgaben bieten wir den Kindern viele Arbeitsgemeinschaften aus den verschiedensten Bereichen an, aus denen die Kinder wählen können. Aber auch das freie Spielen kommt hier nicht zu kurz.


Unser Team

Äußerst großen Wert legen wir bei unserer Arbeit auf das Team. Wir verstehen uns als eine Mannschaft, die nur gemeinsam den größtmöglichen Erfolg haben kann. Das bedeutet, dass bei uns grundsätzlich parallel gearbeitet wird und die Parallelklassen im Lernstoff ähnlich weit sind. Dabei hat aber jede Klassenlehrerin genügend individuellen Spielraum für eigene Aktivitäten. Wöchentliche Teamsitzungen mit allen Kollegen/innen und innerhalb der Jahrgangsteams sind bei uns schon seit Jahren üblich. Erleichtert wird uns diese Teamarbeit dadurch, dass wir über ausreichend Lehrer/innen verfügen, die nahezu ausnahmslos feste Beamtenstellen haben und wir so langfristig planen können und keine große Fluktuation innerhalb des Lehrer/innenteams haben.

Jahrgangsbezogene Klassen

Wir haben uns bewusst für das Lernen in jahrgangsbezogenen Klassen entschieden, weil wir  in dieser Form des Unterrichtens die meisten Vorteile sehen. Guter Unterricht ist dafür die Grundlage, dafür stehen wir. Das heißt aber nicht, dass in bestimmten Fällen der Unterricht in klassen- bzw. jahrgangsübergreifenden Lerngruppen stattfinden kann. Bei der Unterrichtsplanung spielt hier der individuelle Leistungsstand ein entscheidende Rolle.

Förderunterricht

Wir wollen an unserer Schule alle Kinder entsprechend ihrer individuellen Möglichkeiten fördern, indem wir Lernrückstände aufarbeiten und Begabungen und Neigungen erkennen und entwickeln.

Eine gezielte Beobachtung der Lernprozesse der Kinder ist Grundlage jeglicher Förderung. Wir Lehrer ermitteln die Lernvoraussetzungen der Schüler, nehmen Lernschwierigkeiten oder Begabungen wahr und registrieren diese gezielten Beobachtungen schriftlich.
Im Unterricht werden die Kinder gezielt und differenziert gefördert.
In regelmäßigen Jahrgangsstufenkonferenzen werden die individuellen Lernfortschritte der Kinder festgestellt und Förderkonzepte für Gruppen mit vergleichbaren Lernvoraussetzungen entwickelt.
Lerngruppen können hier für bestimmte Zeiträume klassen- und evtl. auch jahrgangsübergreifendgebildet werden.

Wir bieten folgende Formen des Förderunterrichts:

1. regulärer Förderunterricht im Rahmen der Stundentafel

Mit der Zielsetzung " die Guten fordern und die Schwachen fördern" arbeiten hier  die Kinder z.T. mit individuellen Förderplänen. Dieser Förder-/Forderunterricht ist für alle Kinder im Rahmen der Stundentafel verpflichtend.

2. zusätzlicher Förderunterricht
Für Kinder mit erhöhtem Unterstützungsbedarf steht uns seit dem 1.2.2015 eine eine speziell ausgebildete Lehrkraft mit voller Stundenzahl zur Verfügung.

Dieser Förderunterricht findet je nach Bedarf in kleineren Lerngruppen in einem
fachgerecht ausgestatteten Förderaum statt.

Lesen


Ein wesentlicher  Schwerpunkt ist das Lesen an unserer Schule. Grundsatz für unsere Schule ist : Jeden Tag wird gelesen. Ein Grundlehrgang steht am Anfang des Leselernprozesses. Das Hören, Erkennen und Schreiben von Lauten steht jetzt im Mittelpunkt des Lernens. Die Kinder arbeiten inidividuell an "ihrem" Hör- Schreib- und Lesepass. Erst wenn man Laute erkennt, kann man das Lesen schnell erlernen. 
Unserer hervorragend ausgestattete Schulbücherei mit den mehr als 500 Werken bietet den Kindern neben dem herkömmlichen Unterricht viele Leseangebote, die durch besondere Aktionen wie Lesenächte oder Projektwochen ergänzt werden. Dier Bestand wird ständig ergänzt, so dass die Kinder viele Anreize zum Lesen bekommen.

Sport

Schon die alten Lateiner wussten „ Mens sana in corpore sana“. Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Auch die neuesten Untersuchungen zeigen immer, dass unsere Kinder noch mehr Sport bzw. Bewegung brauchen, um in der Schule gute Leistungen zeigen zu können.
Deshalb ist auch der Schulsport ein  besonderer Schwerpunkt unseres Schulprogramms. Wir legen Wert darauf, dass jedes Kind auch die vorgeschriebenen 3 Stunden Schulsport pro Woche erhält. In der Regel sind das 2 Stunden Sport und 1 Stunde Schwimmen. Für die Klassen 1 bis 3 findet das Schwimmen  im Lehrschwimmbecken in Breyell statt, während die Klassen 4 in Kaldenkirchen schwimmen gehen. Ergänzt werden die drei Wochenstunden Sport durch eine Vielzahl an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften.
Unsere Schule ist federführend im Landesprojekt „Eisschnelllaufen“  in Grefrath. Bei uns lernen alle Kinder das Eislaufen, die talentierten Kinder sogar das anspruchsvolle Eisschnelllaufen.


Neue Medien

Eine weitere von vielen Besonderheiten bei uns ist die Arbeit mit den neuen Medien. Jedes Kind, das unsere Schule verlässt, hat Grundkenntnisse in der Arbeit mit dem PC. Unser hervorragend ausgestattete PC- Raum  mit 30 26 Schülerarbeitsplätzen bietet dazu ideale Arbeitsbedingungen.
Alle Klassen verfügen über interaktive Smartboards mit direktem Zugang zum zum Internet.


Sachunterricht

Ein weiterer wichtiger Baustein unseres Schulprogramms ist das praktische Erkunden bzw. Experimentieren im Sachunterricht. Damit wollen wir die Naturwissenschaften den Kindern noch näher bringen. Es gibt in jeder Klasse regelmäßige Expermentiertage .Themenbereiche können dabei sein: Wasser, Elektrizität, Bauen von Brücken, Magnetismaus, Licht und Schatten .....

Pausenkonzept

Sehr viel Wert legen wir auf eine aktive Pause. Kinder brauchen Bewegungsanreize und vor allem Platz dafür. Beides können wir reichlich bieten. Seit dem Jahr 2000 bauen wir mit Hilfe des Fördervereins das Spielplatzangebot systematisch aus. Unsere Kinder können in den Pausen klettern, rutschen, schaukeln, balancieren, Fußball spielen, toben, Kicker und Tischtennis spielen oder auch in Ruhe einfach nur die Pause genießen. Deshalb gehen wir bei fast jedem Wetter auch nach draußen, nur bei starkem Regen gibt es eine Regenpause.





Gesunde Ernährung

Wir wollen unseren Kindern helfen sich gesund zu ernähren. Aus diesem Grund versuchen wir die Kinder auf vielfältige Weise zu einer gesunden Ernährung zu bringen. Seit dem Schuljahr 2012/2013 sind wir "Schulobstschule". Das bedeutet, dass wir jedem Kind Dienstag, Mittwoch und Donnerstag kostenlos frisches Obst und Gemüse anbieten.

Folgende Masßnahmen werden in allen Klassen durchgeführt:

- tägliches gemeinsames, möglichst gesundes "zuckerfreies" Frühstück

- Angebot von Schulmilch, Wasser

- jährlicher Projekttag zur „zahn“gesunden Ernährung

- gesunde Ernährung im schuleigenen  Arbeitsplan Sachunterricht

- Elterninformation auf den Elternabenden

- Obst- bzw. Gemüseausgabe in allen Klassen

- gesundes Mittagessen in der OGS

Maßnahmen zur Stärkung von Integration und friedlichem Miteinander

Wir legen großen Wert auf das friedliche Miteinander aller unserer Schülerinnen und Schüler. Hierzu hat sich unser Kollegium auf eine Vielzahl von Maßnahmen verständigt, die wir im Folgenden beispielhaft benennen:

  • - in jeder Klasse eine Form der Problembesprechung: z.B. in mehreren Klassen Klassenrat / Kummer und Sorgen in Reli / Gefühlsecken nach den Pausen …

 - Teambildende Maßnahmen im Sportunterricht durch Kooperationsspiele

  • - Teile der Programme „Faustlos“ / „Teamgeister“ fließen in den Unterricht ein
  • - regelmäßige Besprechung von Pausenproblemen
  • - Durchführung von Klassenaktivitäten, auch außerhalb des Unterrichts, die das Gruppengefühl stärken
  • - Klassenverträge und Klassenmotti, z.B. „Gemeinsam und nicht einsam“, „Einer für alle, alle für einen“
  • - Spiel- und Sportfest als Mannschaftswettbewerb
  • - Vielzahl sportlicher Angebote und Wettkämpfe im Team, z.B. Mädchenfußball, Tanz-AG, Sport/Spiel/Spaß-AG
  • - Projekt WingTsun
  • - Kinder-Eltern-Lehrer-Vertrag
  • - Konferenzbeschluss zur Durchführung jährlicher Projektwochen in jahrgangsübergreifenden Gruppen; verabredete Themen:
  •           - 2017/2018 Rund um den Fußball
    •            -2018/2019 Forschen, Finden, Experimentieren
      •           - 2019/2020 Thema vakant
    •           - 2020/2021 Zirkus (ggf. erst im Jahr 2021/2022)

 - Zusammenarbeit mit dem Verein Human Plus, Sprachförderkurse für geflüchtete Kinder

  • - gelebte Inklusion
  • - wir haben uns aktiv für Inklusion entschieden!
  • - 3 Bundesfreiwilligendienstleistende, die sich um Integration jeglicher Art bemühen
  • - 1 Sozialarbeiterin, der Kinder sich anvertrauen können und die sich in intensiven Gesprächen mit Kindern in Problemsituationen auseinandersetzt und diese unterstützt